Tresiba…ich warte…

Endlich hat mir Novo versprochen, mir nun doch ein bisschen Tresiba zu schicken zum Ausprobieren.
Ich – und vor allem einige meiner Patienten – warten schon sehr drauf. Tresiba ist das neue, sehr lange wirkende Insulin von Novo. Mit einer einmal täglichen Injektion bekommt man schöne stabile Basis-Insulin -Verläufe. Tresiba ist in Europa zugelassen, in der Schweiz schon einige Zeit im Einsatz und seit April auch in Deutschland. Ich werde es mit Diabetikern ausprobieren, die Schwierigkeiten haben eine stabile Basalinsulin-Versorgung hinzukriegen. Also Leute, die sowohl mit Lantus als auch mit Levemir nicht gut zurecht kommen. Tresiba hat beeindruckend schöne Daten, wie vorhersagbar und immer gleich es wirkt – das Problem bei vielen Insulinen ist ja, dass sie von Tag zu Tag bei ein und demselben Diabetiker verschieden wirken. Stichwort:“Inter-individuelle Schwankungen“.Das gilt ganz besonders für NPH-Insuline wie Huminsulin Basal, Insulatard, Insuman Basal – in geringerem Maße aber auch für Levemir und Lantus. Die meisten Leute kommen ja mit einem der bisherigen langwirksamen Insuline gut zurecht, aber es gibt einzelne, die immer wieder Schwierigkeiten haben, bei denen wir in Basalraten-Tests sehen, dass tatsächlich die Basalinsulin-Wirkung von Tag zu Tag schwankt. Da ist es sehr schwierig, eine gute Zuckereinstellung hinzubekommen, man muss sehr oft den BZ testen und nachkorrigieren. Mit diesen Diabetikern möchte ich das neue Insulin ausprobieren.
Tresiba wurde in den USA nicht zugelassen wegen Bedenken bezüglich der Sicherheit für Herzerkrankungen. Die Daten scheinen aber zu zeigen, dass es sich da nicht von anderen Insulinen unterscheidet. Auf jeden Fall ist eine schlechte Einstellung des Diabetes ein riesiges Risiko gerade für Herzinfarkt usw – und daher, finde ich, ist ein Versuch mit Tresiba bei labilem Diabetes gerechtfertigt.

Über Susanne Pusarnig

Ich bin Ärztin für Allgemeinmedizin, also Hausärztin, im Süden von Wien. Mein Schwerpunkt ist Diabetes mellitus, ich begleite und berate Diabetiker nun schon jahrelang, und es istimmer wieder neu und spannend. Wofür ich mich sonst noch so interessiere, darüber möchte ich im Blog erzählen.
Dieser Beitrag wurde unter Diabetes veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Und was meinen Sie?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s