Freestyle libre – erste Erfahrungen

So, jetzt sind sie weg – die paar Sensoren und die drei Messgeräte. Bis auf einen waren alle Tester begeistert. Der eine meinte, dass ihm die Daten zu wenig Information bringen und dass das System auch von der Software her ihm nicht so gut gefällt. Zwei andere haben zu tiefe Zuckerwerte über Nacht gefunden und ihr Basis-Insulin gut anpassen können. Einer hat den Libre ganz gezielt für Basalraten- und BE-Insulin-Tests verwendet. Ich denk mir, das ist auch eine sehr gute Möglichkeit: den Libre nicht auf Dauer tragen, sondern eben zum gezielten Überprüfen der Therapie. Jetzt bleibt uns nur zu hoffen, dass es ihn auch bald in Österreich gibt! Auf Ebay wird er zu Preisen bis zu 350 Euro für ein Testgerät + zwei oder drei Sensoren gehandelt… das sind ganz massiv überhöhte Preise, denn Testgerät und Sensor kosten je unter 60.-

Über Susanne Pusarnig

Ich bin Ärztin für Allgemeinmedizin, also Hausärztin, im Süden von Wien. Mein Schwerpunkt ist Diabetes mellitus, ich begleite und berate Diabetiker nun schon jahrelang, und es istimmer wieder neu und spannend. Wofür ich mich sonst noch so interessiere, darüber möchte ich im Blog erzählen.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Und was meinen Sie?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s