Diabetes-Leitlinie 2016

 

DM LeitlinieEndlich ist sie da! Eine aktuelle Leitlinie für Ärzte zur Behandlung des Diabetes. Die letzte – und damit die gültige! – Leitlinie stammt aus 2012, sie ist heute (14. April 2016) noch auf den Seiten der Österreichischen Diabetes-Gesellschaft zu finden. Aber seit 2012 hat sich einiges geändert…

Ich bin sehr froh über die neue Leitlinie, habe ich doch bei Schulungen immer auf die „alte“ Rücksicht nehmen müssen und mich manchmal richtig gewunden, wenn ich einzelne Empfehlungen von dort vertreten musste.  Zumindest konnte ich ihnen nicht direkt widersprechen. Die waren ja auch nicht „falsch“, aber mittlerweile vielleicht ein klein wenig altmodisch.

Ich bin am Lesen. Ich werde Einzelheiten aus der Leitlinie immer wieder hier berichten und kommentieren. Denn ich denke, auch für die Diabetiker selbst ist es von großem Interesse, was die Behandlungs-Leitlinien ihrer Krankheit sagen.

Beginnen wir mit dem Vorwort:

„In Österreich leben mehr als 600.000 Menschen mit der Diagnose „Diabetes mellitus“. Die meisten von ihnen leiden an einem Typ 2 Diabetes, einer chronischen Erkrankung, die die Betroffenen ihr Leben lang begleitet. Diese Erkrankung ist nicht durch zwei oder drei Besuche bei der Hausärztin und eine Woche Medikamenteneinnahme zu heilen.“

Wie wahr, wie wahr! Nein, im Ernst. Ich bin begeistert, Herr Prof. Wascher geht schon im Vorwort auf individuelle Behandlung ein. Hören wir weiter:

„…ist es notwendig, individuell auf die spezielle Situation jeder einzelnen Betroffenen einzugehen, definierte Ziele in der Therapie anzustreben und die langfristig und nachhaltig, über viele Jahre zu erreichen.“

Haben Sie das „Gendern“ bemerkt? Die bemühte Ansprache (auch) des weiblichen Geschlechts:

„Damit ist aber immer sowohl die weibliche als auch die männliche Form gemeint“

Lobenswert. Nett, wenn auch ein wenig patschert.

„notwendig, individuell auf die spezielle Situation jeder einzelnen Betroffenen einzugehen“

Ja! DAS ist es. Ist ja auch die Maxime meiner Arbeit (und die vieler anderer natürlich).
Dass das gleich am Anfang so klar ausgesprochen wird: Fein. Einfach fein.

 

Über Susanne Pusarnig

Ich bin Ärztin für Allgemeinmedizin, also Hausärztin, im Süden von Wien. Mein Schwerpunkt ist Diabetes mellitus, ich begleite und berate Diabetiker nun schon jahrelang, und es istimmer wieder neu und spannend. Wofür ich mich sonst noch so interessiere, darüber möchte ich im Blog erzählen.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Und was meinen Sie?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s